Dendrobium

Von der Orchideengattung Dendrobium gibt es schätzungsweise 1500 verschiedene Arten. Die Lebensräume umfassen sowohl tropische Regenwälder als auch trockene Zonen und Höhenlagen. Die meisten Arten sind in Asien anzutreffen, das Verbreitungsgebiet erstreckt sich aber auch auf Australien, Neuseeland und Neuguinea. Bei den im Handel angebotenen Dendrobium Orchideen handelt es sich in der Regel um Hybriden, die durch Kreuzungen entstanden sind. Als Basis dienten die Arten Dendrobium nobile und Dendrobium phalaenopsis.

Pflanzenbeschreibung

Das Wachstum findet nicht über die Hauptachse statt. Stattdessen erfolgt die Verzweigung über Seitenachsen. Die Pseudobulden besitzen entweder einen rohrartigen Aufbau oder sie nehmen Spindel- oder Keulenformen an. Die Trieblängen unterscheiden sich je nach Art sehr stark. Manchmal werden traubenartige Blütenstände gebildet. Eine genaue Artenzuordnung gelingt nicht immer, denn viele der vertriebenen Hybriden erhielten keine eigene Bezeichnung. Die nähere Bestimmung ist in diesen Fällen über die Blüten möglich. Hybriden, die auf der Grundlage von Dendrobium nobile gezüchtet wurden, verfügen über direkt am Stamm befindliche Blüten. Bei den Dendrobium phalaenopsis bilden sich die Blütenstängel an den Triebspitzen.

 Die Zimmerkultur

Was die Pflege der Dendrobium Orchideen betrifft, verhält es sich ähnlich wie mit den bekannteren Schmetterlingsorchideen. Ein Platz an einem Ost- oder Westfenster ist auch hier ideal, denn die Sonne an einem Südfenster besitzt eine zu viel hohe Strahlenkraft. Alternativ kann eine Dendrobium Orchidee auf einem Schrank oder Tisch mit etwas Abstand zum Fenster stehen. Ein vorhandener Store schränkt das Ausmaß der direkten Sonnenbestrahlung ebenfalls etwas ein. Bei Dendrobium Orchideen besteht eher die Gefahr, dass sie ersäuft werden, als dass sie vertrocknen. Das notwendige Wasservolumen wird am besten mit einem einmal in der Woche stattfindenden Eintauchen erreicht. Während eines halbstündig andauernden Wasserbades nimmt sich die Orchidee die Flüssigkeit, die sie braucht. Wichtig ist dabei das anschließende Abtropfen des Blumentopfs, damit überflüssiges Wasser ablaufen kann und sich nicht im Übertopf sammelt. Bei jedem dritten oder vierten Tunken sollte das Wasser mit etwas Orchideendünger angereichert sein. In der Blütephase fühlen sich Dendrobium Orchideen im geheizten Wohnzimmer sehr wohl. Eine ausgeprägte Ruhezeit fördert die Blütenbildung. Den Pflanzen bekommt im Winter eine Temperatur zwischen 10° und 15° C ausgezeichnet. Das Wässern ist entsprechend einzuschränken. Bei einer Temperatur um 10° C genügt es, wenn die Luftwurzeln drei- bis viermal in der Woche mit Wasser besprüht werden. Regelmäßiges Einnebeln erhöht die Luftfeuchtigkeit, was Dendrobium Orchideen sehr gut bekommt. Unterschiedliche Tag- und Nachttemperaturen wirken sich gleichfalls positiv auf die Entwicklung von Knospen aus. Als Substrat empfiehlt sich die Verwendung von Orchideenerde, die sich aus Rindenstücken zusammensetzt.

[ratings]